Juli 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Berufswahlvorbereitung schulintern

 

Berufswahlvorbereitung

schulintern

_______________________________________________________________________

 

 

Informationen zum Betriebspraktikum

Unsere Schule führt im Schuljahr 2017/2018 folgende Betriebspraktika durch:

 

16.10. – 20.10.2017                        Praktikum für die Schüler aller 8. Klassen

11.06. – 15.06.2018                        Praktikum für die Schüler aller 8. Klassen

13.11. – 17.11.2017                        Praktikum für die Schüler aller 9. Klassen

25.06. – 29.06.2018                        freiwilliges Praktikum für die Schüler der 9. Regelklassen, 
                                                                 die nicht an den Quali-Prüfungen teilnehmen

 

 

 Unsere Schule führt im Schuljahr 2018/2019 folgende Betriebspraktika durch:

 

15.10. – 19.10.2018                        Praktikum für die Schüler aller 8. Klassen

12.11. – 16.11.2018                        Praktikum für die Schüler aller 9. Klassen

Weitere Praktikumstermine für das Schuljahr 2018/2019 werden noch bekannt gegeben.

 

 

Zu dieser für die Berufsorientierung Ihres Kindes bedeutenden Maßnahme möchten wir Ihnen einige Informationen geben:

 

Das Betriebspraktikum stellt eine wichtige pädagogische Maßnahme im Rahmen des Berufswahlunterrichts der Mittelschule dar. Die Jugendlichen können erste Kontakte zu Betrieben knüpfen, sich praktisch erproben und ihre Vorstellungen von Berufen an der Realität überprüfen. Die Praktikanten sollen die für den Beruf typischen Tätigkeiten und Anforderungen kennen lernen, um herausfinden zu können, ob sie sich für den Beruf eignen. Das Praktikum dient nicht der Vermittlung eines Ausbildungsplatzes, von schulischer Seite spricht jedoch nichts dagegen, wenn es zur Anbahnung eines Ausbildungsverhältnisses kommen sollte. Ein Entgelt für die Tätigkeiten der Schülerinnen und Schüler ist nicht vorgesehen.

 

Die Teilnahme am Betriebspraktikum ist verpflichtend. Auf eine möglichst geringe Entfernung zwischen Schule und Praktikumsort ist zu achten, da die Schülerinnen und Schülern von den betreuenden Lehrern am Praktikumsort besucht werden sollen.

Sollten durch das Verhalten einer Schülerin/eines Schülers Sicherheit und Ordnung während des Praktikums gefährdet sein, sieht sich die Schule veranlasst, die Schülerin/den Schüler vom Betriebspraktikum auszu-schließen. In diesem Fall ist der Unterricht in einer anderen Klasse der Schule zu besuchen. Im Krankheitsfall sind vor Arbeitsbeginn sowohl die Schule als auch der Praktikumsbetrieb zu verständigen.

 

Die Schülerinnen und Schüler erstellen einen Praktikumsbericht, dessen Inhalte und Gestaltung im Unterricht vorbesprochen werden. Im Laufe der Praktikumswoche wird ein Lehrer in den Betrieb kommen, um mit der Schülerin/dem Schüler sowie mit dem Praktikumsbetreuer über den Verlauf des Praktikums zu sprechen. Die Betriebe stellen den Praktikanten im Anschluss an das Praktikum eine Bescheinigung über den Praktikumsverlauf aus, die den Schülerinnen und Schülern bei der Bewerbung hilfreich sein kann.


Das Betriebspraktikum ist eine schulische Maßnahme. Die Schüler sind deshalb aufgrund § 539 Abs. 1 Reichsversicherungsordnung (RVO) unfallversichert.

 

Über eine Gruppenhaftpflichtversicherung, die die Schule bei der Bayer. Versicherungskam-mer abschließt, besteht Haftpflichtversicherungsschutz. Dieser erstreckt sich über das gesamte Schuljahr und gilt für alle schulisch angeordneten Betriebspraktika und -erkundungen. Die Kosten belaufen sich auf 5,80 €. Der Betrag wird zu gegebener Zeit vom Klassleiter eingesammelt. Wenn Sie keine Haftpflichtversicherung über die Schule abschließen wollen, so müssen Sie sich von der Gesellschaft, bei der Ihre Privathaftpflichtversicherung besteht, bestätigen lassen, dass ein Versicherungsschutz für entsprechende Maßnahmen gegeben ist.

 

Eine ärztliche Untersuchung vor Beginn des Betriebspraktikums ist nicht notwendig. Sofern Schülerinnen oder Schüler ihr Praktikum jedoch in Betrieben ableisten werden, in denen sie direkten Kontakt zu offenen Lebensmitteln haben (z. B. Bäckereien, Metzgereien, Küchen, Krankenhäuser, Kindergärten, Alten- und Pflegeheime), müssen sie sich einer ärztlichen Belehrung, die beispielsweise beim Staatl. Gesundheitsamt durchgeführt wird, unterziehen. Die Schule vereinbart einen Sammeltermin für die betreffenden Schülerinnen und Schüler. Diese von uns organisierte Belehrung ist kostenfrei.

 

Eine Kostenerstattung für die Fahrten mit dem eigenen PKW ist nicht möglich. Notwendige Fahrtkosten bei einer Beförderung mit dem öffentlichen Personennahverkehr können über die Schule bei der Kommune eingereicht werden. Hierbei muss der preisgünstigste Tarif gewählt werden. Die entsprechenden Fahrscheine müssen der Schule vorgelegt werden.

 

 

Weitere Informationen erhalten Sie zum gegebenen Zeitpunkt von der Klassenlehrkraft. Wir hoffen, dass die Betriebspraktika Ihrem Kind eine wertvolle Hilfe auf dem Weg ins Berufs-leben sind. 

Über eine Gruppenhaftpflichtversicherung, die die Schule bei der Bayer. Versicherungskammer abschließt, besteht Haftpflichtversicherungsschutz. Dieser erstreckt sich über das ge-samte Schuljahr und gilt für alle schulisch angeordneten Betriebspraktika und -erkundungen. Die Kosten belaufen sich auf 5,80 €. Der Betrag wird zu gegebener Zeit vom Klassleiter eingesammelt. Wenn Sie keine Haftpflichtversicherung über die Schule abschließen wollen, so müssen Sie sich von der Gesellschaft, bei der Ihre Privathaftpflichtversicherung besteht, bestätigen lassen, dass ein Versicherungsschutz für entsprechende Maßnahmen gegeben ist.

 

Eine ärztliche Untersuchung vor Beginn des Betriebspraktikums ist nicht notwendig. Sofern Schülerinnen oder Schüler ihr Praktikum jedoch in Betrieben ableisten werden, in denen sie direkten Kontakt zu offenen Lebensmitteln haben (z. B. Bäckereien, Metzgereien, Küchen, Krankenhäuser, Kindergärten, Alten- und Pflegeheime), müssen sie sich einer ärztlichen Belehrung, die beispielsweise beim Staatl. Gesundheitsamt durchgeführt wird, unterziehen. Die Schule vereinbart einen Sammeltermin für die betreffenden Schülerinnen und Schüler. Diese von uns organisierte Belehrung ist kostenfrei.

 

Eine Kostenerstattung für die Fahrten mit dem eigenen PKW ist nicht möglich.

Notwendige Fahrtkosten bei einer Beförderung mit dem öffentlichen Personennahverkehr können über die Schule bei der Kommune eingereicht werden. Hierbei muss der preisgünstigste Tarif gewählt werden. Die entsprechenden Fahrscheine müssen der Schule vorgelegt werden.

 

 

Weitere Informationen erhalten Sie zum gegebenen Zeitpunkt von der Klassenlehrkraft. Wir hoffen, dass die Betriebspraktika Ihrem Kind eine wertvolle Hilfe auf dem Weg ins Berufsleben sind.